Herzogin Garten | Dresden

ZURÜCK
 

 

Bauherr: Herzogin Quartier GmbH & Co. KG
Architekt: Hilmer & Sattler und Albrecht GmbH
Planung: 2009
Umfang: 1,4 ha
   




 


 


 

Gestaltung
 

Der ehemalige Renaissancegarten des 16. Jahrhunderts ist heute in einem verwahrlosten Zustand. Die einstigen Gartenanlagen sind nur noch auf Grund von erhaltenen Relikten des Eingangs der Wolframsdorffschen Orangerie an der Ecke „Ostra-Allee“, „An der Herzogin Garten“ und markanten Einzelbäumen (Platane/Pyramidenpappeln) sowie alten Strauchrosen zu erahnen.

Die Lage und historische Bedeutung der Fläche des Herzogin Gartens gegenüber dem Zwinger, im Zentrum Dresdens, erfordert sowohl die Erhaltung, Restaurierung und Ergänzung der Orangerieruine mit den historischen Einfriedungen als auch die Gestaltung der Freiflächen mit einer Vielfalt an exotischen und seltenen Pflanzen kombiniert mit modernen Elementen unter Berücksichtigung der zukünftigen Nutzung als Hotel.

Ein wesentliches Gestaltungselement der Freianlage bildet ein großzügiges Rasenparterre vor der Orangerie. Am Ausgangspunkt der Hauptachse und in unmittelbarer Sichtweite der Terrasse bildet ein ovales Brunnenbecken den gestalterischen Schwerpunkt auf der Gebäudeseite. Gegenüberliegend schließt das Rasenparterre mit einer additiven, schachbrettartigen Anordnung von quadratischen Beeten ab, in denen entsprechend der Gartenkunst der Renaissance einzeln gestellten Blumen und Ziergehölze gepflanzt werden.